Arbeitsplatz United Nations: Einstieg über Praktika und freie Mitarbeit.

Viele Studenten und Absolventen möchten heute zumindest zeitweilig für Nonprofit- oder Internationale Organisationen arbeiten. Doch wie bekomme ich den Fuß in die Tür? Dazu habe ich mich etwas umgehört und die Ergebnisse veröffentliche ich als kleine Serie. Den Beginn machte am 28. März 2011 ein Interview mit Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung. Meine Gesprächspartnerin in diesem Interview ist Veronika Lenarz, Senior Public Information Assistant, UNEP/CMS, Bonn.

Die Convention on the Conservation of Migratory Species of Wild Animals (CMS / auch Bonn Convention genannt) widmet sich dem Schutz wandernder Tierarten.

Veronika Lenarz zum beruflichen Einstieg in die Kommunikation für die Vereinten Nationen

Kommunikation für die Vereinten Nationen: Ist das nur etwas für English Native Speaker?

Oft sind es English Native Speaker, die in der Kommunikation arbeiten. Aber es gibt auch zahlreiche Deutsche, die in diesem Bereich arbeiten. Kenntnisse in den jeweiligen Landessprachen der Gastgeberländer sind von Vorteil.

Wo haben Deutsche denn zur Zeit besonders gute Chancen?

Das kann man nicht so genau sagen. Oft zeigt der Text einer Stellenausschreibung schon, wer Chancen haben könnte. Wenn dort steht „we encourage women from the following countries to apply“, dann sind die Chancen für diese spezielle Zielgruppe recht gut. Das Büro Führungskräfte für Internationale Organisationen (BFIO) der Bundesagentur für Arbeit kann hier Auskunft geben.

Was unterscheidet die Arbeit für CMS von der Arbeit für Unternehmen oder Nonprofits? Was ist besonders bei Ihnen?

Wir arbeiten im Auftrag unserer Vertragsstaaten. Die Mitarbeiter des Sekretariats arbeiten nicht an Programmen im Feld, dies tun unsere Partner (NGOs, Institute etc.) Wir bilden eine Plattform, um Abkommen umzusetzen. Wenn wir öffentlich agieren, dann kann das zur politischen Willensbildung führen.

Seit 2006 veranstaltet CMS den World Migratory Bird Day.

Welche fachlichen und sozialen Qualifikationen sind Ihnen bei Bewerbern besonders wichtig? Worauf achten Sie besonders?

Journalistische Erfahrung ist wichtig. Ein sicherer Schreibstil in Englisch ist eine Grundvoraussetzung für eine Position in der Kommunikation. Kenntnisse im Artenschutz sind ebenfalls nützlich, aber nicht Bedingung. Wir bieten die Möglichkeit, sich gezielt und umfassend einzuarbeiten.

Was wir erwarten, sind hervorragende Sprachkenntnisse. Englisch ist ein absolutes Muss. Aber auch Kenntnisse in der Sprache des Gastgeberlandes sind ein Türöffner bei den Vereinten Nationen. Im deutschsprachigen Raum sind gute Deutschkenntnisse von Vorteil. Kenntnisse in Französisch sind fast immer gefragt. Letzteres gilt für offizielle Stellenausschreibungen, weniger für Praktika.

Hat sich die Zahl der Bewerber in den letzten Jahren geändert? Hat sich in den Kompetenzen der Bewerber etwas geändert?

Es gibt sehr viele Bewerber im Bereich Kommunikation, zumal in Deutschland viele Stellen bei den Medien abgebaut werden. Unsere Bewerber verfügen generell über sehr hohe Qualifikationen. Sie sind zudem engagiert und zielbewusst.

Wie sollte man sich bei CMS bewerben?

Für Praktika kann man sich online bei CMS bewerben.

Für alle weiteren Positionen führt der Weg über das Jobportal der Vereinten Nationen. Allerdings können nur bei der Verabschiedung eines neuen Haushalts alle drei Jahre Stellen eingerichtet werden. Dies hängt allein von der Zustimmung der Vertragsstaaten ab.

Geben Sie Initiativbewerbungen eine Chance?

Ja, bei Praktika ist dies möglich. Feste Positionen werden immer öffentlich ausgeschrieben.

Welche Herausforderungen erwarten Praktikanten bei CMS?

Praktikanten machen bei uns substanzielle Arbeit. Sie bereiten Meetings vor und erarbeiten Hintergrundbriefings und Fact Sheets. Sie begleiten die Produktion von Publikationen, bereiten Veranstaltungen vor und schreiben Pressetexte. Sie nehmen an Presseveranstaltungen, Ausstellungen und Events wie dem United Nations Day teil. Recherche und Arbeiten am Presseverteiler gehören auch zum Job. Auch gelegentliche Dienstreisen sind möglich.

Year of the Bat: Die aktuelle Kampagne von UNEP/CMS. Vorgänger waren das Year of the Gorilla 2009 und das Year of the Dolphin 2007.

Welche Voraussetzungen sollten Praktikanten mitbringen?

Neben Sprachkenntnissen ist ein abgeschlossenes Studium (Master oder Bachelor) eine Grundbedingung. Praktikanten sollten teamfähig und proaktiv sein. Zudem sollten sie in der Lage sein, in Meetings und Besprechungen sicher aufzutreten und sich zu artikulieren.

Wie lange sollte ein Praktikum bei CMS mindestens dauern?

Sechs Monate

Wie hoch ist die Chance auf Übernahme nach einem Praktikum? Wie geht es nach dem Ende des Praktikums weiter?

Manchmal ist eine „Consultancy“, also eine freie Mitarbeit im Anschluss an das Praktikum möglich. Die Spezialisierung auf gefragte Themen kann die Übernahme in eine mittelfristige Anstellung erleichtern. Bei uns arbeiten Praktikanten aus aller Welt. Es gilt, die hausinterne „Marktlücke“ zu entdecken. Eine Anstellung auf Lebenszeit gibt es bei den Vereinten Nationen nicht. Verträge mit ein bis zwei Jahren Laufzeit sind die Norm.

Als eines der Gründungsmitglieder darf ich natürlich den in 2005 gegründeten Freundeskreis der Bonner Konvention / Friends of CMS nicht vergessen.

Was wäre Ihrer Meinung nach ein guter Weg, um bei den Vereinten Nationen einen Job zu bekommen? Wie sollte man vorgehen?

Da gibt es mehrere Wege.

Einmal gibt es das Programm „Beigeordnete Sachverständige“ des Büro Führungskräfte zu Internationalen Organisationen (BFIO). Beigeordnete Sachverständige sind Junior Professional Officers, Associate Experts oder Associate Professional Officers. Die Altersgrenze liegt bei 32 Jahren.

Der Zweite Weg führt, wie oben geschildert, über Praktika und Consultancies. Diese dürfen maximal zwei Jahre dauern. Danach erfolgt eine sechsmonatige Sperre.

Sie können sich über das Inspira e-staffing system auf offiziell ausgeschriebene Positionen bewerben.

Gabes, Tunesien: World Migratory Bird Day 2011 © Claudia Feltrup-Azafzaf/AAO

Ein weiterer Weg, der aber Berufsanfängern nicht offen steht, ist die offizielle Abordnung zu den Vereinten Nationen durch ein Ministerium. Dies erfolgt in Absprache mit dem BFIO.

Und dann besteht noch der Weg über die National Competitive Recruitment Examination NCRE, ein Auswahlwettbewerb für unterrepräsentierte Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen.

Über die Einstiegsmöglichkeiten bei Internationalen Organisationen informiert die Website der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit.

Zur Person:

Veronika Lenarz arbeitet seit 2002 bei UNEP/CMS. Ihre Vita in Stichworten: Studium der Romanistik und Sinologie mit Auslands- und Arbeitsaufenthalten, Stipendien des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) und der Konrad-Adenauer-Stiftung, mehrjährige Tätigkeit im Bundespresseamt, Erfahrung in der internationalen Arbeit der politischen Stiftungen, Mitarbeit in Online–Redaktion, journalistische Fortbildung, Eintritt bei UNEP/CMS als Kommunikationsexpertin.

One thought on “Arbeitsplatz United Nations: Einstieg über Praktika und freie Mitarbeit.

Comments are closed.