Wollen wir Freunde sein? Kommt drauf an.

Freundschaftsanfragen von Unbekannten haben im Social Web wenig Chancen auf Erfolg. So lautet das Ergebnis einer Umfrage von BITKOM, auch bekannt als Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien. Eigentlich hatten wir dieses Ergebnis ja schon geahnt.

84 Prozent aller 1.001 befragten Internetnutzer lehnen Anfragen von Fremden grundsätzlich ab. Deutlich bessere Chancen haben Politiker (50 Prozent – finde ich erstaunlich niedrig, welche Parteien wurden denn da gelistet), und flüchtige Bekannte (36 Prozent). Der Chef sollte sich bei einer Ablehnungsquote von 33 Prozent vielleicht überlegen, ob Freundschaftsanfragen ein guter Beitrag zu einem besseren Betriebsklima sind.

Arbeitskollegen wiederum können bei schlappen 13 Prozent wenig falsch machen. Interessant: Von den unter 30-Jährigen nehmen nur drei Prozent jeden Kontakt an, hingegen sind es bei den über 50-Jährigen 15 Prozent. Soweit zum Thema Digital Natives, die entgegen diverser Medienberichte sehr gut zu unterscheiden wissen, wer zu ihrem Netzwerk gehören soll und wer nicht. Auch BITKOM scheint davon überrascht zu sein.