Stefan Aust bei Serviceplan: Verlage setzen tragfähige Geschäftsmodelle für das Web nicht um.

Der „Spiegel“? Ziemlich langweilig! Der „Focus“? Sollte endlich nach Berlin ziehen. Einfallslos und mutlos sind die deutschen Verlagshäuser. Und im Internet nicht gut aufgestellt. Die Kritik von Stefan Aust an seiner Branche hatte es in sich.

Am 18. März hatte die Hamburger Niederlassung von Serviceplan zum „Campus-Highlight“ ins Haus der Kommunikation eingeladen. Aust stellte sich eine Stunde lang den Fragen von Serviceplan-Geschäftsführer Jörg Schultheis. Wenige Tage, bevor der Bundesrat das umstrittene Leistungsschutzrecht durchwinkte, schoss einer der bekanntesten deutschen Journalisten eine Breitseite gegen die Verleger ab.

Mehr zum Gespräch mit Stefan Aust finden Sie hier im PR-Journal.