Ghosting – welche rechtlichen Folgen kann das haben?

Bewerber sind auf einmal nicht mehr zu erreichen oder treten einen neuen Job nicht an. Ein Recruiter will sich “umgehend” melden – und das war dann das letzte Lebenszeichen. “Ghosting”,  ein vollständiger Kontakt- und Kommunikationsabbruch ohne Ankündigung, ist aus ursprünglich aus dem Dating bekannt. Aber Bewerber und zunehmend auch Unternehmen kennen dieses Phänomen ebenfalls recht gut.

Im Februar 2019 hatte ich für den Human Resources Manager sechs HR-Experten dazu befragt. Am 19. August gab es jetzt im Human Resources Manager einen Nachschlag – initiiert von meiner Redaktionskollegin Deidre Rath: Der Arbeitsrechtler Pascal Verma (Foto) von nbs partners in Hamburg schildert die rechtlichen Folgen des Ghostings für Arbeitgeber und Bewerber. Lesen!