Logistik ist Zukunft: Transportbranche der Süderelbe wirbt um Nachwuchs.

Der Mangel an Azubis ist auch in der Metropolregion Hamburg ein Thema. „Logistik ist Zukunft“ lautete das Motto des Erlebnis-Tags der Logistik am 22. Mai in Seevetal bei Hamburg. Interessierte Jugendliche und Erwachsene konnten aus erster Hand die Ausbildungs- und Karrierechancen der Branche entdecken. Initiiert durch die Süderelbe AG präsentierte der Ausbildungsverbund ProLKW Süderelbe mit sechs Unternehmen die Branche von ihrer besten Seite. Das hat seine Gründe.

395.000 Menschen arbeiten in der Logistik in der Metropolregion und mehr als 12.600 Logistikunternehmen haben hier ihren Sitz. Denen geht vor allem bei den Berufskraftfahrern der Nachwuchs aus. Fast 40 Prozent des deutschen Fahrerpersonals hatte in 2012 das 50. Lebensjahr erreicht. Damit werden innerhalb der nächsten 15 Jahre rund 315.000 Berufskraftfahrer aus dem Berufsleben ausscheiden, so das Bundesamt für Güterverkehr (BAG).

Über 250 Besucher erkundeten auf dem Erlebnis-Tag die Logistikberufe, laut der Süderelbe AG ein Besucherrekord. Die Veranstalter hoben die Teilnahme von Schulen aus mehreren Landkreisen hervor. Der Weg über die Schulen ist ein guter Ansatz, um die potenziellen Azubis auf bestimmte Ausbildungsberufe aufmerksam zu machen. Sehr sinnvoll in diesem Zusammenhang: Erstmalig fand im Rahmen des Erlebnis-Tags der Logistik eine Lehrerfortbildung statt.

Die Ausbildungspartnerschaft ProLKW Süderelbe richtete den Logistiktag zum vierten Mal aus. Mehr als 400 Fahrerinnen und Fahrer sind bei den sechs Betrieben beschäftigt.

Ich werde mich dem Thema „Logistik & Nachwuchs“ ausführlicher widmen.

Ein Terminhinweis zum Schluss: Am 14. Juni findet in Sittensen der dritte ProLKW-Tag statt.

Logistik_ist_Zukunft_2
Paul M. Przybysz ist Projektmanager Logistik und war von seiten der Süderelbe AG beim Erlebnis-Tag in Seevetal vor Ort.