Empfehlung: Recruiting2015 – Welcome to the Jungle!

Am 24. September veranstaltet Cyquest zum nunmehr siebten Mal eine 2/3-tägige Fachtagung, in Kooperation mit embrace und dem Institute for Competitive Recruiting. Das Oberthema in diesem Jahr lautet „Berufsorientierung„.  Aus gutem Grund.

Jo Diercks von Cyquest hatte dazu Anfang des Jahres eine Blogparade initiiert. 33 veröffentlichte Blogartikel zeigten das große Interesse an einer Herausforderung, die sich uns allen stellt, ob Azubi oder Professional.

Aus dem Einladungstext: „…Mehr als 600 Ausbildungsberufe, nahezu 10.000 (!) grundständige Studiengänge… Vor diese schlichtweg unüberblickbare „Auswahl“ beruflich einzuschlagender Wege werden junge Menschen in Deutschland zum Ende ihrer Schulzeit gestellt. Doch damit nicht genug: Zu der Frage, was man beruflich machen kann und mag, kommt die ja noch viel größere Herkulesaufgabe, wo und bei welchem Unternehmen man dies am besten tut. Immerhin gibt es allein in Deutschland mehr als 3,6 Millionen Unternehmen und somit potenzielle Arbeitgeber.

Auch wenn es oft darauf reduziert wird, umfasst das Thema berufliche Orientierung dabei aber nicht nur die Orientierung junger Menschen beim beruflichen Einstieg, sondern auch die Themen Quereinstieg und berufliche Umorientierung.

Dass hier vieles im Argen liegt, erkennt man daran, dass jährlich Hunderttausende junger Menschen ihre Ausbildung oder ihr Studium abbrechen, schlicht aufgrund der Tatsache, dass sie sich etwas anderes darunter vorgestellt haben. Aber nicht nur das: Mehr als eine Million Menschen in Deutschland wären bereit, ihren Beruf zu wechseln; nur zeigt ihnen niemand Wege und Möglichkeiten auf, wie sie dies tun können.

Orientierung ist nicht nur eine Aufgabe für Berufsberater. Nein, auch und gerade das Personalmarketing, Employer Branding und Recruiting der Unternehmen muss dies als ureigenste Aufgabe verstehen. Fachkräftemangel ist ja keine Naturgewalt, der sich die Unternehmen vollkommen wehrlos ergeben dürfen…“

In diesem Dschungel soll die Recruiting2015 einen Beitrag zur Orientierung bieten.

Das Programm:

Ab 12.30 Uhr:
Eintreffen der Teilnehmer, Anmeldung

13.00 – 13.15 Uhr:
Begrüßung durch Joachim Diercks, Geschäftsführer, CYQUEST GmbH

13.15 – 13.55 Uhr:

blicksta – Berufs- und Studienorientierung für Schüler – mal ganzheitlich gedacht

Für Schüler gibt es im Web unendlich viele Informationen rund um das Thema Berufs- und Studienorientierung. Aus Sicht der Zielgruppe ein regelrechter “Information-Overkill”. Wie es gelingen kann, Komplexität zu reduzieren, in der Lebenswelt von Schülern stattzufinden und eine Schulform-übergreifende Ansprache zu erreichen ist Thema dieses Vortrags.

Gero Hesse, Mitglied der Geschäftsleitung, Medienfabrik

13.55 – 14.35 Uhr:
Berufswahl – von der Orientierung bis zur Entscheidung

Die Berufsorientierung junger Menschen ist ein öffentlicher Auftrag. Dieser wird von den relevanten Institutionen in den Bundesländern unterschiedlich wahrgenommen. Der Vortrag gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Übergangssysteme und zeigt Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen auf. Während also für die Orientierung grundsätzlich „gesorgt“ ist, fällt die konkrete Entscheidung den Jugendlichen häufig sehr schwer. Hier haben Unternehmen die Chance, Weichen zu stellen und die Entscheidung für Beruf und Arbeitgeber herbeizuführen. Im Vortrag werden geeignete Instrumente dazu vorgestellt.

Christian Langkafel, Geschäftsführer, Einstieg GmbH

14.35 – 15.15 Uhr:
Berufsorientierung im Rahmen distanzierter Neugier und komplexer Möglichkeiten – der Karrierekompass der Bundeswehr

Für viele junge Menschen, die unmittelbar vor dem Eintritt in das Berufsleben stehen, beginnt und endet die Kenntnis über Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr am Kasernenzaun. Laufbahn und Verwendung haben eine andere sprachliche Bedeutung – Offizier, Feldwebel und Unteroffizier sind abstrakte Begriffe, unter denen man sich keine konkrete Tätigkeit vorstellen kann. Als Arbeitgeber stellt man sich nun die Frage: Wie kann man unbekannte Tätigkeitsfelder greifbar machen, Hintergrundwissen über die eigene Organisation vermitteln, die besonderen Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herausstellen sowie letztendlich ein an den persönlichen Präferenzen und Qualifikationen der Interessenten orientiertes Informationsangebot unterbreiten – das aber bitte mit Unterhaltungswert und wenig Aufwand für die in der beruflichen Orientierungsphase befindlichen jungen Menschen? Die Lösung – Mit dem Karrierekompass der Bundeswehr.

Oberstleutnant Holger Leutz, Leiter des Sachgebietes Neue Medien der Abteilung Personalgewinnung des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr

15.15 – 15.35 Uhr:

Matching expectations of young generations

Young candidates bring the basic human needs back into the game: confidence in their own abilities, social belonging, and a purpose in what you do every day. People know what they have learned, but they do not necessarily know where they fit in a company. Latest trends show that matching and self-assessment are not just tools on a website, but a way of thinking. How do you manage to guide job seekers through the variety of online channels and provide help and orientation at the same time? How can you make use of different channels to provide insights and how do you connect them in your strategic planning?

Dorota Rautiainen, Head of Research & Consulting, Potentialpark

15.35 – 16.05 Uhr:
Kaffeepause

16.05 – 16.25 Uhr:
Coole Tools für die Berufsorientierung von Professionals

Einen Job fürs ganze Leben oder viele verschiedene Jobs im Leben? Menschen mit Berufserfahrung machen eben oft auch die Erfahrung, (noch) nicht die richtige Berufswahl getroffen zu haben. Erfahren Sie in diesem Vortrag, was es Möglichkeiten gibt, damit Professionals zur richtigen, passenden Berufung finden.

Wolfgang Brickwedde, Director, Institute for Competitive Recruiting

16.25 – 17.05 Uhr:
Erfolgsfaktor Quereinsteiger – Unentdecktes Potential im Personalmanagement

Angela Merkel hat es getan. Franz Beckenbauer auch. Sie haben einfach einen anderen Job gemacht, als den, den sie erlernt haben. Diese beiden prominenten Beispiele zeigen, dass Deutschland in der Politik und im Sport Quereinsteigern gerne eine Chance gibt. Aber in konventionellen Berufen? Kann aus einem Konditor ein Automobilfachmann werden?

Dr. Sylvia Knecht, Inhaberin, linch pin Beratungsagentur und Autorin des Buchs Erfolgsfaktor Quereinsteiger

17.05 – 17.45 Uhr:
Von Zähnen zu Zeitmessern

Ein 200 Jahre altes Handwerk, ein Job für den es deutschlandweit keinen Bewerber-Markt gibt, ein wachsendes Unternehmen der Luxusgüterindustrie im Osten – vor 10 Jahren stand die Marke A. Lange & Söhne aus Glashütte angesichts des Fachkräftemangels in der Uhrenindustrie vor der Herausforderung neue Wege zu gehen. Erfahren Sie, welche Lösungen gefunden wurden und welche Rolle Zahntechnikinstrumente dabei gespielt haben.

Christine Land, Personalleitung / Head of Human Resources, Lange Uhren GmbH

17.45 – 18.25 Uhr:
Candidate Experience Management – Top-Thema oder nur ein weiterer Hype?

In der Fachpresse wird das Thema Candidate Experience Management als eines der Top-Themen 2014 hochgelobt. Doch was steckt dahinter? Was ist überhaupt Candidate Experience Management und wie kann man als Unternehmen dadurch einen Mehrwert generieren? Diese Fragen werden anhand von Praxisbeispielen und Erfahrungswerten aus verschiedenen Branchen und diversen Studienergebnissen erörtert.

Birger Meier, Talent Acquisition Expert, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG &

Tim Verhoeven, Senior Manager HR / Teamleiter Personal, Elégance GmbH

Ab zirka 18.25 Uhr:

Im Anschluss an den inhaltlichen Teil wird die Veranstaltung bei kulinarischen Köstlichkeiten und tollem Blick über den Hamburger Hafen in den Räumlichkeiten des Hamburger Business Clubs gemütlich ausklingen. Die Gelegenheit zum informellen Erfahrungsaustausch und Networking.

Anmelden kann man sich hier – bis Ende Juni gibt es einen Frühbucher-Rabatt.